Phytopharmacognosia – chW SE-PPG


 

WAS VERBIRGT SICH HINTER

ROTUNDIFURAN, UZARIN, GLYZYRRHIZIN UND XYSMALORIN?


 

In diesem chW-Lehrgang geht es darum, pflanzliche Arzneimittellehre zu verstehen, zu erlernen und sich der pharmazeutischen Biologie anzunehmen.

Nicht wie in vielen anderen Lehrgängen der Pflanzenkunde (Phytotherapie) startet chW mit der Heil- oder besser Vitalpflanze, sondern beginnt die pflanzliche Arzneimittelkunde wie in der historischen Pharmakologie üblich und richtig mit der Wirkstoffchemie.

 

chW SE-PPG ist also ein Lehrgang, indem erstens die Wirkstoffchemie anschaulich und gut verständlich besprochen, erklärt und erlernt werden. Im zweiten Schritt, wird die erlernte Wirkstoffchemie den zugehörigen Vitalpflanzen zugeordnet. Mittels Wirkstoffchemie und Vitalpflanzen werden drittens sämtliche Anwendungen aufgezeigt. Im finalen vierten Schritt wird nun erörtert wie die Wirkstoffchemie in der jeweiligen Vitalpflanze bei diesem und jenem Problem zur Anwendung kommen können – in Form eines Arzneitees, in Form einer potenzierten Arzneimittelform, in Form eines Fertigarzneimittels oder lokal als Topicum.

 

Mit abgeschlossenem chW SE-PPG-Lehrgang werden Sie nicht mehr in die Verlegenheit geraten, Fragen der pharmazeutischen Biologie mit Unwissen beantworten zu müssen.

 

Weshalb?

 

Der chW-Lehrgang chW SE-PPG ist einzigartig und empfehlenswert, weil es richtig und wichtig ist,

mehr über ein Arzneimittel zu wissen, als nur sagen zu können „die Pflanze X“ behandelt die „Krankheit Y“.

 

Sprechen Sie mich an über mein Kontaktformular!